top of page

Warum pöbelt der Hund an der Leine?

Hierfür gibt es verschiedene Gründe:

-- Frust, weil er gerne hingehen möchte, aber nicht kann oder darf

-- weil er unerfahren/unsicher ist. Er hat nie gelernt, wie mit dem Gegenüber umzugehen ist, weil er keinen oder zu wenig Sozialkontakt mit Artgenossen hat.

-- Lernerfahrung, wenn ich pöble geht das Gegenüber weg

-- Status, meine Strasse, mein Weg

-- Falscher Input vom Halter, z.Bsp. blockieren, festhalten/zurückziehen an der Leine, ständiges ausweichen, falsche Stimmung, beschützen wollen

hund

Was es hier nicht braucht:

-- Ablenkung durch Leckerligabe

-- Korrektur, um das Verhalten "nur" abzustellen

Was es braucht:

-- definitive Ursache für das Verhalten finden

-- Sozialisierung mit anderen Hunden, damit der Hund lernt mit anderen Hunden richtig zu kommunizieren, diese richtig einzuschätzen und um tolerant und souverän zu werden

-- Neue Abspeicherung des neuen Verhaltens dadurch, dass man die Begegnungen wieder hat und eine Gewöhnung stattfinden kann

-- Selbstreflexion des Hundehalters. Wie bin ich selbst unterwegs, was mache ich genau in der Situation, bin ich Orientierungspunkt für meinen Hund?

Es gilt die jeweiligen Puzzleteile richtig zu erkennen und richtig umzusetzen, damit die Hundebegegnungen wieder entspannt sein können.

Was dein Hund wirklich braucht

Durch ein artgerechtes Alltagstraining, hat dein Hund die Möglichkeit in einem sicheren Rahmen selbständig die Umwelt erkunden zu können. Du lernst, wie du als Vorbild für deinen Hund in bestimmten Situationen optimal agieren kannst, so dass dein Hund dir gerne und freiwillig folgt.

Du als Halter deines Hundes spielst eine entscheidende Rolle in eurem Alltagsleben, denn dein Hund sieht, wie dein Verhalten und deine Stimmung in den Situationen ist und übernimmt diese. 

bottom of page